Ein Katzenleben zu dritt

Nicht nur ich, auch unser Kater war in den letzten Tagen krank. Während es sich bei mir nur um eine harmlose Erkältung handelte, machten wir uns um unseren James große Sorgen. Er konnte ich nur noch ganz langsam bewegen, kam fast die Treppen nicht mehr hoch und runter und wusste oft nicht, wie er von der Couch runterspringen sollte. 
Zum Glück geht es ihm nach einem Besuch in der Tierklinik wieder besser und es scheint "nur" ein Unfall gewesen zu sein. Ich hatte ja schon Alterserscheinungen, wie Arthrose oder ähnliches befürchtet.

Seit es tagsüber manchmal Plusgrade hat, gehen unsere Katzen wieder gerne raus und spielen im Schnee. An ein Leben zu dritt haben sie sich gewöhnt und besonders Kali und Lena verstehen sich sehr gut. Genau das hätten wir eigentlich am allerwenigsten erwartet ;-)

Lena darf nun auch raus, was ihr sichtlich Freude macht. Sie geht zwar nie weit weg vom Haus (dank Glöckchen am Halsband kann man das ganz gut hören), aber anscheinend gibt es in unserem Garten genug zu entdecken für die junge Katze.

 Und am schönsten ist es sowieso, wenn auch die beiden Großen draußen sind!

Genau wie ich, freut sich auch Kali schon sehr auf den Frühling. Seht ihr, wie peinlich genau sie darauf achtet, ja nicht den Schnee auf der Bank zu berühren? ;-)

Es ist schon eine gewaltige Umstellung, wenn zu zwei älteren Katzen plötzlich so ein Jungspund dazukommt. Lena ist total lebhaft, verspielt und hat nur Blödsinn im Kopf. Alles wird gejagt, sämtliche Bäume müssen erobert werden und trotzdem ist sie auch eine richtige Schmusekatze. ♥

Sie lässt es ich auch nicht nehmen, bei James zu schlafen. Der hat zwar nicht viel Freude mit ihr, aber zumindest beim Schlafen geben beide Ruhe.

Damit sie uns nicht verloren geht, hat sie ein schickes Halsband (mit unserer Telefonnummer auf der Innenseite) bekommen. Damals, als James ganz neu bei uns war, war das auch dringend nötig. Unser Kater hatte sich gleich beim ersten Freigang so sehr verlaufen, dass ihn uns ein lieber Nachbar zurückbringen musste.

Es ist so schön zu sehen, dass es James wieder gut geht und er sich wohlfühlt. Die Haustierbesitzer unter euch sind bestimmt meiner Meinung, dass man doch immer sehr mitleidet, wenn ein Tier krank ist.

Lena ist im Vergleich zu den beiden anderen zwar immer noch ein Zwerg, aber seit Weihnachten ist sie bestimmt um das Doppelte gewachsen. Es geht ihr richtig gut bei uns und ich denke das weiß sie auch!

Und dieses Foto hat absoluten Seltenheitswert! Alle drei so nah zusammen, das sieht man nur, wenn es Thunfisch gibt :-D

Kommentare

  1. Liebe Daniela,

    oh ja... das kann ich gut nachvollziehen. Wir leiden auch immer, wenn bei unserer Mieze irgendwas nicht in Ordnung zu sein scheint. Eure Lena könnte übrigens glatt eine Schwester von ihr sein...genauso schwarz und süß.
    Lg, Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Ach Daniela,
    bin ganz hin und weg von deiner Katzenbande. Bin natürlich ganz verliebt in die süße schwarze Lena. Aber auch die anderen beiden sind zum knuddeln. Besonders witzig finde ich das Fotos, wo sie den Schnee meidet! Immer wieder mehr davon!
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Daniela,oh so ein schöner Post..
    Super das es James wieder besser geht,ja die Sorge kann ich gut verstehen,ich leide auch sehr mit ,mit meiner Katze,Lucy hat eine Skoliose an der Wirbelsäule,seid sie amputiert ist,ist die Wirbelsäule ganz schief,was ihr natürlich Schmerzen macht.
    Ach die 3 sind ja wirklich süß,schön das sie sich aneinander gewöhnt haben.
    Liebe Grüße,Edith.

    AntwortenLöschen
  4. Süß deine Katzen und sehr schön fotografiert.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja, liebe Daniela - ich kann nachvollziehen, wie man sich fühlt, wenn man ein krankes Haustier hat! Gut dass es ihm wieder besser geht. Die kleine Katze ist zuckersüß - deine Bilder wieder wunderschön!

    Alles Gute weiterhin mit deinen Dreien!

    Lg
    Evelyn

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schöne Fotos, weiterhin alles Gute für James, ich bin immer total krank wenn einem meiner sieben Buben was fehlt.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  7. Ach, dass ist immer was, wenn die Tierchen krank sind. Sie sind sooo hilflos.
    Aber gut dass alle wieder gesund sind.

    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Daniela,
    gut das es James wieder besser geht. Mein Bazinga ist ja auch mein stetiges Sorgenkindkätzchen.
    Toll das sich alle auch mittlerweile gut verstehen.
    Ach ich mag Katzen so sehr. Schöne Bilder von deinen Miezen.
    Liebe Grüße
    Fanny

    AntwortenLöschen
  9. Huhu!

    Ach, ich beneide Dich!!!
    Ich liebe Katzen. Als ich noch meine Wohnung im Haus meiner Eltern hatte, hatte ich auch eine (eine ganz schwarze).
    Als ich dann ausziehen musste habe ich sie, schweren Herzens, bei meiner Mutter gelassen.
    Die Katze hatte dort das Paradies..... es wäre unfair gewesen sie dort nicht zu lassen.
    Vor 2 Jahren mussten wie sie dann mit 17 Jahren einschläfern lassen.

    Wir wohnen zwar im Dorf, aber auch dort ist der Verkehr für Katzen zu gefährlich.
    Grad vor einigen Wochen wurde ein Nachbarkater, der uns fast täglich besuchte,
    überfahren.
    Da musste ich einsehen ich werde niiieeemals eine eigene Katze dort haben.
    (Eine reine Wohnungshaltung kommt für mich nicht in Frage.)

    Wir bekommen zwar regelmäßig Besuch von 2 weiteren Nachbarkatern, aber das
    ist doch etwas anderes als eine eigene Katze. :o(

    Naja... dafür haben wir ja unsere Frettchen.
    Und sobald wir in Rente sind holt sich mein Menne einen Hund aus dem Tierheim.

    Aber ein Hund ist halt keine Katze. :o( *seufz*

    Pass gut auf Deine Drei auf!!

    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  10. Wie süß! Gut, dass es der Katze wieder besser geht. Man macht sich doch richtig Sorgen. Den dreien scheint es auf jeden Fall bei euch gut zu gehen. Und das finde ich immer am Wichtigsten. Liebe Grüße, Rahel

    AntwortenLöschen
  11. Schön, dass ihr alle wieder auf dem Weg der Besserung seid. Natürlich macht man sich große Sorgen, wenn es der Fellnase nicht gut geht. Tolle Bilder sind das von den Miezen! Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende und lasse viele liebe Grüße da,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  12. Ich kann dir gut nachfühlen, dass du froh bist, wil es eurem James nun wieder besser geht. Unser Maxwell hat uns auch mal ähnliche Sorgen gemacht und war dann aber irre schnell wieder auf den Beinen. Eure süße Lena sieht unserer Nina sehr, sehr ähnlich, sogar inklusive Glöckchen - nur dass Nina inzwischen eine schon nicht mehr ganz junge Katze ist (ca. 12) und daher auch nicht mehr so verspielt und unternehmungslustig wie früher...
    Allerliebste rostrosige Traude-Grüße und Tierchen-Streichler

    AntwortenLöschen
  13. Ich hoffe James geht es inzwischen wieder besser! Auch wir leiden immer, wenn es einem unserer Tiere nicht gut geht, sie können ja nicht sagen was ihnen fehlt. Ich wünsche dir eine schöne Woche!
    LG Petra

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...