Freitag, August 29, 2014

Spätsommergarten

Obwohl es schon so herbstlich ist, ist unser Garten immer noch schön und viele Pflanzen legen sich jetzt nocheinmal so richtig ins Zeug. So wie die Cosmea, die ich ziemlich spät ausgesät hatte, aber trotzdem nun viel größer ist, als die fertig gekaufte Pflanze.

Meine vielen Phloxe blühen unermüdlich und bringen Farbe in unseren Garten. Am schönsten finde ich den blauen ganz rechts. Der blüht fast bis zum Frost und hat besonders abends eine sehr intensive Farbe.

Von den meisten Taglilien habe ich mich letztes Jahr getrennt, denn es waren hauptsächlich dottergelbe, die ich hatte (obwohl ich damals welche in rosa bestellt hatte!!). Nur ein paar in lachsrosa und einem dunklen rot sind geblieben. Die blühen allerdings nun nicht mehr, die Fotos sind von Anfang August.

Leider weiß ich von den meisten Phloxen keine Sortennamen, aber ist ja eigentlich auch egal. Schön sind sie auf jeden Fall!


Der blaue ist wirklich mein absoluter Favorit, besonders auch deswegen, weil er so lange blüht.

Sonnenhüte sind bei mir nicht immer ganz zuverlässig und oft mal verschwindet eine Pflanze einfach so. Deshalb habe ich mir einen weißen und einen roten neu gekauft und im Beet einige Herbstanemonen verbannt, um Platz zu schaffen.

Sehr gerne mag ich zweifärbige Phloxe oder sogenannte Mogelpackungen, wie der fliederfarbene am unteren Foto. Der war nämlich ursprünglich mal weiß!

Bei der lieben Susi Zaunwicke habe ich diesen süssen Meisenknödelhalter gewonnen und vorerst als Deko in meinen Trompetenbaum gehängt. Später werde ich ein geschütztes Plätzchen suchen und dann können sich auch die Vögel daran bedienen. Schließlich möchte ich ja die Vögel damit füttern und nicht unsere Katzen!

Die Lilien vom letzten Jahr sind auch alle wieder gekommen. 


Der Schmetterlingsflieder hat ganz toll geblüht, ihm scheint das viele Regenwetter nichts ausgemacht zu haben. Im Gegenteil, ich glaube so schön war er noch nie.


Zwischendurch mal wieder Phlox, ich habe ja schließlich genug von diesen tollen Stauden.


Aber auch die Funkien im schattigen Teil meines Gartens sind wunderschön und glücklicherweise ist keine davon ein Schneckenopfer geworden. 

 Viel zu früh, nämlich bereits im Juli haben die Herbstanemonen ihre Blüten geöffnet.


Den weißen Hibiskus habe ich mal im Discounter mitgenommen und nach einem Standortwechsel vor ein paar Jahren scheint es ihm ganz gut zu gefallen am neuen Platz.

Aber am allerliebsten mag ich den zartrosa gefüllten Hibiskus am unteren Bild. Leider hat er ganz viele Triebe mit den einfachen blauen Blüten bekommen und ich hoffe, dass nicht irgendwann diese Urform ganz Überhand nimmt.

Phlox mit panaschiertem Laub mag ich natürlich auch sehr gerne, obwohl auch hier nach ein paar Jahren das normale grüne Laub durchkommt. Zumindest war es bei mir immer so.


Heute scheint mal wieder die Sonne und es ist einigermaßen warm. Da werde ich nach der Arbeit noch ein wenig im Garten buddeln, denn meine Kollegin hat mir einige Ableger mitgebracht. :-)

Montag, August 25, 2014

Ein Hortensiengarten

Momentan könnte man echt meinen, wir haben einen richtigen Hortensiengarten, so schön blühen alle meine Büsche. Ich liebe diese wundervollen Pflanzen einfach und komme im Gartencenter kaum an schönen und ausgefallenen Sorten vorbei.

Wie bereits mehrfach erwähnt, habe ich auch viele Hydrangeas in Töpfen und vor allem Bauernhortensien gedeihen so fast besser. Obwohl auch sie draußen überwintert werden.

Auf den ersten vier Bildern seht ihr die gefüllte Sorte "You and Me", die ich mir bereits letztes Jahr gekauft habe. Ich hätte nicht gedacht, dass sie auch heuer wieder so viele Blüten hat, aber sie hat mich eines besseren belehrt.

Besonders schön finde ich, wenn die Blüten schön langsam verblassen. Das hat einen ganz besonderen Reiz.

Eine schwarzstielige Hortensie stand schon länger auf meiner Wunschliste und deshalb habe ich mich auch sehr gefreut, als ich diese rosa Schönheit reduziert im Gartencenter entdeckt habe. Ein Trieb lag am Boden und war vermeintlich abgebrochen, doch meinen Augen entging nicht, dass er nur gestützt werden musste und gar nicht richtig ab war. Sie hat nun ein schönes Plätzchen in meinem Garten bekommen und treibt von unten schon wieder viele neue Blätter.

Diese etwas dunklere Bauernhortensie habe ich schon viele Jahre. Anfangs im Topf, doch da war sie immer sehr stark zurückgefroren nach dem Winter. Deshalb habe ich sie irgendwann ausgepflanzt und sie hat sich auch sehr gut entwickelt und blüht seither jedes Jahr.

Es scheint sich um eine kleinbleibende Sorte zu handeln, was mich aber nicht im geringsten stört. Es müssen ja nicht alle meine Pflanzen Riesen werden. :-)

Vor zwei Jahren bekam ich von einer lieben Arbeitskollegin einen Ableger der rosa Tellerhortensie. Nun blüht sie das erstemal und ist schon zu einem schönen Strauch herangewachsen.

Ebenfalls vor zwei Jahren habe ich mir eine eichenblättrige Hortensie gekauft, die nun erstmals ihre Blüten zeigt. Ich mag ja ausgefallene Pflanzen und wenn ich Platz dafür hätte, dann würde ich mir auch eine Samthortensie kaufen. Aber die werden sehr groß und ich wüsste beim besten Willen nicht wohin damit.

In einem Topf vor unserem Haus wächst diese zweifärbige Variante und auch sie ist nach ein paar Jahren zu einem richtig großen Busch herangewachsen. Im Winter bleibt sie an Ort und Stelle und wird lediglich gut verpackt, um die schlimmsten Fröste abzuhalten. Aber nächsten Frühling wird dann mal ein größerer Topf fällig werden.

Ihr zur Seite steht seit kurzem diese wunderschöne weiße Sorte, die nun nach und nach vergrünt und derzeit sogar leicht rosa ist. Solche Farbspiele finde ich so toll! Aber das funktioniert nicht immer, denn bei meinen beiden weißen Bauernhortensien vom letzten Jahr, wurden die Blüten durch den vielen Regen leider ganz braun und ich musste sie abschneiden.

Eine Schneeballhortensie Annabell habe ich natürlich auch, daran kommt man ja kaum vorbei. Letztes Jahr habe ich mir die rosa Pflanze gekauft, bin aber nicht so ganz überzeugt von ihr. Die Triebe sind sehr dünn und nicht besonders standfest, aber dieses Problem haben ja viele von euch auch. *seufz*

Dafür bereitet mir meine allererste Hortensie besonders viel Freude. Sie hat wieder Blüten in pink und violett und sieht einfach traumhaft aus.


Die blauvioletten Blüten sind ganz von selbst gekommen, einen speziellen Dünger hat sie noch nie bekommen. Wahrscheinlich ist unser Boden an dieser Stelle einfach besonders sauer.

Ich kann gar nicht glauben, dass ich sie vor 10 Jahren mal als kleine Zimmerpflanze um gerade mal 5 Euro gekauft habe.

Rispenhortensien dürfen auch nicht fehlen. Bei mir gibt es eine "Vanille fraise" und eine namenlose Sorte.

Voriges Jahr habe ich eine Bauernhortensie "Four magic Seasons" gekauft, die auch wirklich schön war und oft die Farbe gewechselt hat. Heuer blüht sie erst jetzt und ich bin mir nicht sicher, ob sich da noch viele Farbwechsel ausgehen. ;-)

Und wer jetzt denkt, dass wir einen riesengroßen Garten haben, den muss ich enttäuschen. Unser Gärtchen misst gerade mal gute 200 m²!

Mittwoch, August 20, 2014

Tilda-Vogelscheuche & Sommerdeko

Schon wieder ist soviel Zeit seit meinem letzten Post vergangen ... diesen Satz habe ich öfter bei euch gelesen und auch bei mir passt er. Im Sommer haben einfach andere Dinge im Leben Vorrang und da bleibt der Blog manchmal etwas hintenan. 
Aber ich war fleißig, habe viel genäht, gehäkelt und gestrickt, unser Badezimmer wurde neu möbliert, den Garten so gut es geht in Ordnung gehalten (war nicht immer einfach bei dem vielen Regen) und natürlich auch ganz viele Fotos gemacht.

Als erstes möchte ich euch meine Tilda-Vogelscheuche zeigen. Im Frühling hatte ich ja eine als Wichtelgeschenk genäht und diese hier darf nun bei mir bleiben (hoffe ich zumindest).

Sie würde so gut in den Garten passen, aber da kann sie natürlich nicht bleiben. Der Regen und die Sonne würden sie innerhalb kürzester Zeit kaputt machen.

Aber im Wintergarten hat sie nun ein schönes Plätzchen gefunden. Habt ihr eigentlich auch schon soviele Sommerblumen entsorgen müssen? Also mit den Mini-Surfinien hatte ich heuer gar kein Glück und musste sie schon vor einigen Wochen ersetzen. Glücklicherweise habe ich im Gartencenter noch Sommerpflanzen wie Zauberschnee und Verbenen bekommen.

Dafür sind meine Hortensien ein Traum, aber dazu wird es bald einen eigenen Post geben. Nur Herr Vogelscheuche zeigt euch schonmal einen kleinen Einblick ;-)


Vielen von euch ist schon herbstlich zumute und auch ich werde bald meine Sommerdeko verräumen und mich auf die Suche nach Baby Boos begeben. Bevor es aber soweit ist, zeige ich euch noch ein paar Fotos davon. So viel ist es auch gar nicht, aber der Esstisch wird immer jahreszeitenmäßig passend dekoriert.

Das alte Einmachglas dekoriere ich immer zur Jahreszeit passend und derzeit habe ich einen (leider) künstlichen Lavendelstrauß und ein paar Schneckenhäuser drin.

Zum Glück gibt es auch Lichthäuschen, die zum Sommer passen und nicht nur weihnachtliche Versionen davon.

Seht ihr die türkisen Schneckenhäuser in meinem Glaswindlicht? Die mag ich ganz besonders gerne und habe sie überall im Haus verteilt.

Und weil sie grad so schön sind, zeige ich euch auch noch ein paar Orchideenbilder. Momentan habe ich keine Orchidee, die nicht blüht und es freut mich sehr, dass sie sich so wohlfühlen bei uns.


Abgeblühte Pflanzen nehme ich mit in meine Arbeit. Im Büro ist es schön hell und da dauert es meistens nicht lange, bis wieder ein Blütentrieb erscheint. Mittlerweile habe ich soviele Orchideen, dass ich auch im Büro viele blühende Pflanzen stehen habe.


Leider regnet es bei uns schon wieder, aber am Wochenende soll es wieder besser werden und nächste Woche sogar sommerlich. Hoffentlich stimmt diese Prognose auch, denn ich hätte ich da noch ein paar Pflänzchen, die dringend in die Erde müssen.