Montag, Juli 13, 2015

Sommerlicher Vorgarten

Habt ihr die große Hitze gut überstanden? Ich mag zwar den Sommer gerne, aber Temperaturen jenseits der 30°C sind mir dann doch zuviel. Auch mein Garten hat ganz schön gelitten und ich bin fast mit der Gießerei nicht hinterher gekommen.

Zum Glück scheint die Sonne in unserem "Vorgarten" nur in der Früh und am Abend ganz kurz und so musste ich nicht jeden Tag Gießkannen schleppen.

Meine Bepflanzung habe ich heuer in rosa/weinrot gehalten. Das ist mal was anderes und mir gefällt es gar nicht so schlecht. Wie ihr sehen könnt, habe ich meine alten Terrakottakästen gestrichen. Lange Zeit habe ich nach neuen Kästen gesucht, aber nichts passendes gefunden. Letztendlich ist es mir dann zu blöd geworden und da ich die Form der Kästen ja noch schön finde, habe ich sie eben mit Kreidefarbe gestrichen.

Die Farbe wird zwar nicht ewig halten, aber wenn nötig, dann werde ich eben nächstes Jahr wieder den Pinsel schwingen.

Man sieht es auf dem Foto zwar nicht, aber die Schnecken haben den Hostas ganz schön zugesetzt. Im Garten war der Schneckenfraß zum Glück überschaubar (Schneckenkorn sei dank), aber hier vorne habe ich es leider übersehen zu streuen. Außerdem könnten die Buchse mal eine neue Frisur vertragen, aber das werde ich demnächst mal in Angriff nehmen.


Seht mal, den Hortensiensteckling hat mir meine Kollegin letztes Jahr geschenkt und heuer blüht der Zwerg schon! Die Gänseblümchen rundum habe ich selbst ausgesät und weil es ganz gut passt, habe ich sie gelassen und in meine Rostsäule gestellt. Sie werden bestimmt bald über die Schüssel hängen und blühen.

An der Carportwand hängt wie jedes Jahr Duftsteinrich, die gedeihen in den kleinen Töpfchen einfach am besten. Die Kübelpflanzen stehen das ganze Jahr an diesem Platz und sind heuer wirklich riesig geworden.

Schön langsam blüht die weiße Hortensie und ich bin echt begeistert, was aus dem kleinen Pflänzchen, das ich vor ein paar Jahren aus dem Beet gerettet habe, für ein toller Strauch geworden ist. Einziger Nachteil ist, dass sie nicht überdacht steht und so der nächste starke Regen wohl wieder zu braunen Blüten führen wird.

Die Kugelthuje (die genaue Sorte weiß ich gar nicht mehr) sieht nun auch wieder frisch grün aus. Nach dem Winter hatte ich schon befürchtet, dass sie es nicht schafft, denn sie war ein wenig braun. Eigentlich mag ich auch keine derartigen Gewächse, aber es ist eine Zwergform und daher gut für den Topf geeignet.

Meinen Blumenkorb am Eisenstuhl habe ich ebenfalls in rosa und dunkelrosa bepflanzt. Die Gänseblümchen hatte ich selbst, wenn man die einmal hat, dann tauchen sie immer wieder irgendwo auf. Sogar in Pflasterfugen oder im Asphalt. Das finde ich großartig!

Meine Hortensiensucht habe ich weitgehend im Griff ;-) und mir bis auf dieses lila Minipflänzchen und ein weiteres in blau noch keine neuen gekauft.


Nachdem wir nun ein paar Tage durchatmen konnten, ist für Ende der Woche schon wieder die nächste Hitzewelle vorausgesagt. Die stört mich allerdings weniger, da am Freitag endlich der langersehnte Urlaub beginnt! :-)

Montag, Juli 06, 2015

Neuer Look im Wintergarten

Letzte Woche ging ein lang gehegter Traum von mir in Erfüllung. Nach 11 Jahren haben wir endlich unsere bisherigen Gartenmöbel gegen eine schicke Garnitur aus Kunstrattan ausgetauscht. Nicht, dass ich unsere Metallmöbel hässlich fand, aber da die Terrasse seit 2 Jahren nicht mehr offen ist, sondern ein Wintergarten daraus wurde, wollte ich auch etwas zierlichere Möbel haben. Auch fand ich die Hollywoodschaukel überhaupt nicht mehr passend, vom Platzverbrauch mal ganz abgesehen.

Nach einer endlos langen Suche in sämtlichen Möbelhäusern der Umgebung und auch Online, sind es letztendlich genau die Stühle geworden, die ich letztes Jahr schon so gerne haben wollte. Und das beste daran ist, dass sie nicht nur schön, sondern auch sehr gemütlich sind und meinem Freund genauso gut gefallen (das ist nämlich gar nicht so einfach, da wir beide einen sehr speziellen Geschmack haben *gg*).

Mein Hortensienhochstämmchen hat nun einen schönen Platz gefunden, denn aufgrund seiner Größe wusste ich schon gar nicht mehr so recht, wohin damit. Diese Ecke konnte ich bisher nicht nützen, da die Hollywoodschaukel den gesamten Platz verbraucht hatte.

Überhaupt habe ich nun mehr Freiraum für meine Topfpflanzen und man kann trotzdem noch hinter den Stühlen vorbeigehen. Einfach toll, wenn es nicht mehr so beengt ist.

Mit der Deko habe ich mich sehr zurückgehalten und eigentlich nichts neues gekauft, nur ein paar Dinge hin und her geschoben und schon sieht es ein wenig anders aus. Damit ich auch im Winter nicht auf meine geliebten Hortensien verzichten muss, habe ich mir bei Posters.de ein ganz tolles Blechschild ausgesucht.

Schilder liebe ich ja ohnehin und komme fast nie daran vorbei und das Hortensienschild ist mit 50 x 70 cm auch richtig groß. Allerdings muss ich sagen, dass mir die Auswahl richtig schwer gefallen ist, da es bei Posters.de auch so schöne gerahmte Poster, Leinwände, Kunstdrucke uvm. gibt. Schaut doch mal rein, vielleicht ist auch für euch etwas dabei.

Ursprünglich wollte ich unseren alten Gartentisch behalten, aber mein Freund wollte unbedingt einen Holztisch haben. Jetzt bin ich froh darüber, denn als wir die Stühle aufgebaut (besser gesagt ausgepackt) hatten, hat mir der alte Tisch überhaupt nicht mehr gefallen. Manchmal sollte man doch auf seinen Mann hören! *lach*

Auf der anderen Seite hat sich nichts verändert, da steht immer noch die alte Gartenbank (die wunderbar zu den Stühlen passt) und man kann dort den Morgenkaffee in der Sonne genießen.

Was mich immer noch ein wenig stört, ist die Holztrennwand. Ich würde sie ja gerne hellgrau streichen, aber da beiße ich wohl auf Granit. Zugegeben, es würde auch nicht wirklich zum Balkon und der Holzkonstruktion des Wintergartens passen, aber das Holz verschluckt einfach so viel Licht. *seufz*

Aber ansonsten bin ich schon sehr zufrieden und freue mich jeden Tag über diesen Anblick. :-)


Einziges Manko beim Tisch ist, dass er ein Schirmloch in der Mitte hat. Aber das ist auch zu verschmerzen, da bei uns sowieso immer ein Dekotablett am Tisch steht.

Ganz toll hat sich mein Blumenkasten am Terrassenfenster entwickelt. Nächstes Jahr will ich unbedingt wieder Gelb bei meinen Sommerblumen haben!

Ein wahres Blühwunder ist der rosa Sauerklee von meiner Mama. Man sieht schon gar nichts mehr vom Topf, so viele Blüten hat er.

Leider muss ich sagen, dass man es trotz Beschattung auf unserer Terrasse derzeit fast nicht aushält. Es ist so heiß, dass ich spätestens nach einer Viertelstunde ins klimatisierte Haus flüchte. Hoffentlich bekommen wir bald erträglichere Temperaturen, denn jeden Tag bis zu 35°C sind schon sehr anstrengend.

Montag, Juni 22, 2015

Mein Topfgarten im Sommer

Entgegen meiner sonstigen Vorlieben, gibt es heuer viel Gelb bei meinen Pflanzen. Ich muss sagen, schön langsam freunde ich mich mit dieser Farbe an (zumindest bei den Sommerpflanzen, in den Beeten mag ich sie nicht so besonders) und die Zauberglöckchen in weiß/gelb sehen doch süss aus!

Auch rot habe ich sonst nicht so oft, aber für diesen Schattenplatz bot sich das gefüllte Lieschen mit den Buntnesseln einfach an. Und mir gefällt es richtig gut. Das Efeu in dem Kasten ist noch vom Winter und gibt jetzt so richtig Gas. Im Kasten darf es auch wuchern, nur im Garten mag ich das nicht.

Erstmals habe ich mir einen Sauerklee gekauft. Meine Mama sammelt diese Pflanzen ja schon länger und auch ich konnte mich ihrem Reiz nicht mehr entziehen! ;-) Bin schon gespannt, ob das Überwintern wirklich so problemlos ist, wie sie es mir beschrieben hat.

Im geschützten Wintergarten blühen die ersten Hortensien und besonders das Hochstämmchen ist eine richtige Pracht geworden. Dieses Jahr werde ich bestimmt nicht mehr den Fehler machen und es in den Garten stellen, denn da wurden letzten Sommer prompt alle Blüten braun. Weiße Hortensien vertragen keinen Regen.

Kleine Topfnelken mag ich sehr, besonders weil sie so anspruchslos sind. Sie verzeihen es auch, wenn man sie mal zu gießen vergisst (und auch wenn sie zuviel gegossen wurden, was bei mir schon mal vorkommt).

Diese hübsche Nelke habe ich noch vom letzten Jahr und sie hatte sogar im Winter 3 Blüten! Doch so richtig schön ist sie jetzt erst geworden.

Die blaue Hortensie aus der Magical-Serie musste vor kurzem unbedingt mitkommen. Eigentlich wollte ich mir ja keine neuen mehr kaufen, aber zu meiner Verteidigung sei gesagt, dass es eine Minipflanze ist und erst noch wachsen muss.

Sehr gerne mag ich im Sommer die Japanische Myrte, eine sehr pflegeleichte Pflanze, die wirklich bis spät in den Herbst hinein blüht.

Die rosa Perlagonie habe ich nur wegen ihres grün/weißen Laubs gekauft, aber auch die dunkelrosa Blüten gefallen mir gut.

An dem hübschen Grasstern kam ich auch nicht vorbei. Eigentlich wäre es eine Steingartenpflanze, aber da er nicht winterhart ist, werde ich ihn im Topf lassen. Nur mit dem Gießen muss ich aufpassen, ein Zuviel davon mag er nämlich gar nicht.

Freitag, Juni 19, 2015

Fertig ist ein Garten nie

Jeder der einen Garten hat weiß, dass dieser nie fertig ist. Auch wenn es bei mir aufgrund des begrenzten Platzes nur noch kleine Änderungen sein können. Aber eines hat mich schon lange gestört, nämlich die Beeteinfassungen mit den Steinen. Sah zwar toll aus, war aber beim Rasenmähen furchtbar unpraktisch und ich musste mindestens zweimal im Jahr die Kanten nachstechen.

Deshalb habe ich beschlossen, bei den beiden größten Beeten Rasenkanten zu verlegen. Auf die Natursteine wollte ich dennoch nicht verzichten und so habe ich sie einfach dahinter liegen lasen. Dort und da muss ich noch was machen, aber im großen und ganzen bin ich begeistert. Es sieht richtig ordentlich aus (obwohl die Rasenkantensteine alles andere, als fachmännisch verlegt sind) und das Rasenmähen ist jetzt viel bequemer!!

Überall möchte ich das aber nicht machen, das sieht sonst zu streng und unnatürlich aus. Das Beet rund um die Terrasse ist noch so wie es war, aber vielleicht fällt mir da noch etwas anderes ein.

Hier blühen im Moment noch die Pfingstrosen wunderschön. Leider hat ihnen der Regen stark zugesetzt und ich musste fast jeden Stängel stützen.

Da ich die Akeleien bereits zurückgeschnitten habe, fehlt nun die Farbe im großen Staudenbeet. Aber bald blüht der Phlox und dann ist es wieder schöner.

Ungefüllte Pfingstrosen mag ich fast noch lieber, denn sie müssen nicht so stark gestützt werden.


So schön wie dieses Jahr war die Pfirsichblättrige Glockenblume noch nie. Der sonnige Platz gefällt ihr sehr und ihre Schwestern im Schatten sind lange nicht so prächtig.

Mein Harlekin-Weidenbäumchen musste ich schon ziemlich stutzen, sonst wäre hier kein Durchkommen mehr. Daher sieht es auch ein wenig einseitig aus ;-)

Sieht fast aus wie eine Tellerhortensie, ist aber ein Schneeball. Ich habe ihn letztes Jahr gekauft und hätte nicht gedacht, dass er heuer schon so enorm viele Blüten hat.


Eine Überraschung war der Rhododendron, den ich voriges Jahr im Abverkauf erstanden hatte. Aber ich bin nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil. Die Farbe ist einfach der Hammer!

Schön langsam beginnen auch die Funkien zu blühen. Hosta "Great Expectations" hat riesige Blätter (mir kommt vor, die werden jedes Jahr größer) und ist eine meiner Lieblingssorten.

Sie hat weiße Blüten. Gibt es eigentlich auch Hostas mit rosa Blüten? Das wäre ja mal eine Aufgabe für die Züchter *lach*

Der gefüllte Pfeifenstrauch ist noch neu und ganz klein, aber er blüht wunderschön und vor allem der Duft ist soooo toll.

Das müsste Clematis "Rouge Cardinal" sein und obwohl sie nur etwas Morgen- und Abendsonne hat, hat sie sich prima entwickelt.

Dem Trompetenbaum sieht man sein Alter auch schon an und ich weiß nicht wie hoch er wohl wäre, wenn ich die Zweige nicht jedes Jahr radikal kürzen würde. Aber ich mag ihn sehr und für unseren kleinen Garten ist er perfekt.

Ein neues Garten-Projekt habe ich noch geplant, aber leider hat mir da das Wetter mal wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht. Naja, nächste Woche soll es ja besser werden und dann geht's los mit der Arbeit. Ihr dürft gespannt sein (und ich auch).