Freitag, Dezember 19, 2014

Bald ist Weihnachten

Ein paar Eindrücke aus unserem "Weihnachtshaus" habe ich noch für euch. Nächste Woche ist es ja schon soweit, aber schön langsam wird es etwas ruhiger hier (zumindest beruflich). Die letzten Geschenke sind besorgt, einen Essensplan für die Feiertage habe ich auch und bis auf die übliche Hausarbeit und das Christbaumschmücken steht eigentlich nichts mehr an.

Ich muss sagen, ich freue mich immer sehr, wenn ich abends nach Hause komme, vor dem Haus die Weihnachtsbeleuchtung brennt und im Haus alles schön weihnachtlich geschmückt ist.


An dieser Stelle stand jahrelang eine große Holzlaterne, die nun allerdings erstmal in den Keller gewandert ist. Mir gefällt der Eisenkorb viel besser und damit die Treppenecke heller wird, habe ich eine Lichterkette dazugelegt. Das sieht abends so gemütlich aus!



Ich mag Lichterketten wahnsinnig gerne und dank der modernen LED-Leuchten sind sie auch keine Batterie-Fresser mehr.

Die kleinen Mircowichtel sind so winzig, dass sie bequem Platz in einer Spitztüte finden. Das finde ich so süss!


Auch in unserem Vorraum habe ich dezent weihnachtlich dekoriert. Das Tannenbäumchen ist vom Schweden und stand schon lange auf meiner Wunschliste. Letztes Jahr war es schon ausverkauft, aber heuer hatte ich Glück.

Die Laterne auf der Fensterbank habe ich schon viele Jahre, sie war eine meiner ersten weißen Dekosachen. Lange Zeit habe ich sie auch nicht aufgestellt, aber heuer durfte sie wiedermal aus der Weihnachtskiste.


Hier nochmal unser Vorraum, der ja bekanntlich die Visitenkarte eines Hauses ist. Weil der erste Eindruck zählt, werden unsere Gäste auch hier weihnachtlich begrüßt und wie es vor der Haustüre aussieht, zeige ich euch nächstesmal. :-)

Montag, Dezember 15, 2014

Dritter Advent

Natürlich habe ich nicht nur im Haus weihnachtlich dekoriert, sondern auch draußen. Um meine alten Schlittschuhe muss ich mir nun auch keine Sorgen mehr machen, da sie dank der überdachten Terrasse nicht mehr der Witterung ausgesetzt sind. Ich habe sie vor einigen Jahren mal bei Dawanda gekauft und freue mich jedes Jahr wieder, dass ich sie habe.

Beim Lebensmitteleinkauf musste kürzlich ein kleines Nadelbäumchen mit. Im Garten mag ich zwar keine Nadelbaumgewächse mehr, aber im Topf macht mir das nichts aus. Wie immer habe ich mit vielen Naturmaterialen wie Zapfen, Tannengrün usw. dekoriert.

Den Efeukranz habe ich beim Schweden gekauft. Eigentlich soll es eine Zimmerpflanze sein, aber seien wir ehrlich, im warmen Zimmer würde ein Efeu nicht wirklich lange halten. Aber im unbeheizten Wintergarten geht das schon.

Zum Weihnachtsmännergießen bin ich leider nicht gekommen, aber ich habe mir ja vom letzten Jahr einen behalten.

Er schmückt den Reisigkranz auf unserem Terrassentisch, den mir meine Arbeitskollegin gebunden hat.

Auch das Beistelltischchen hat ein weihnachtliches Outfit bekommen. Glücklicherweise kann ich es nur zum Dekorieren benutzen (lediglich der Aschenbecher vom LG muss Platz haben!).

Bei einer unserer Bergwanderungen im Herbst habe ich Lärchenzweige mitgenommen und daraus nun einige Kränze gebunden. Ich bin mir zwar ein wenig komisch vorgekommen, als ich mit den riesigen Zweigen den Berg runtergewandert bin, aber das war's mir wert! ;-)

Heuer habe ich einige längst vergessene Dekoteile wieder zum Leben erweckt, wie das silberne Schaukelpferdchen. Bin ich froh, dass ich es nicht schon längst aussortiert habe.

Total begeistert bin ich von meiner Azalee. Sie blüht total üppig und ich freue mich, dass ich eine so "schwierige" Pflanze nun schon die 2. Saison habe.

Sieht das Eisenvogerl in seinem Nestchen nicht süss aus? Es ist aus den Resten der Lärchenzweige entstanden.


Habe ich letztesmal nicht geschrieben, dass ich keine Engelsfiguren als Weihnachtsdeko habe? Naja, das stimmt nicht so ganz, draußen gibt es schon ein paar. :-)

Ich habe die Azalee letzten Winter im Abverkauf um 1 Euro gekauft. Das war echt eine gute Investition! *lach*

Während ich fotografiert habe, waren natürlich auch unsere beiden Miezen dabei. James hätte allerdings lieber seine Ruhe gehabt und war etwas genervt von mir.

Ich glaube, den Miniteich hatte ich noch nie so lange draußen, wie dieses Jahr. Gleiches gilt auch für meine Kübelpflanzen auf dem Balkon. Olive, Myrte und Canna stehen immer noch dort, nur das Orangenbäumchen habe ich vorige Woche eingeräumt. Wäre aber noch gar nicht nötig gewesen, es hat noch nicht richtig gefroren.

Kali genießt ein paar Sonnenstrahlen, von denen wir in der letzten Zeit wirklich viel zu wenig hatten!

Dienstag, Dezember 09, 2014

Zweiter Advent

Wie versprochen zeige ich euch heute erste Eindrücke von unserem weihnachtlich geschmückten Haus. Die schöne Adventszeit ist ja leider immer viel zu schnell vorüber und am Sonntag haben wir bereits die 2. Kerze angezündet. Aber bisher liege ich mit meinem "No-Stress-Vorsatz" noch ganz gut im Rennen! :-)

Wer meinen Blog schon länger lies bzw. zum Vorjahr zurückblättert, wird feststellen, dass sich nicht viel verändert hat und die Deko großteils die selbe ist. Auch dieses Jahr war ich standhaft und habe (fast) nichts Neues gekauft. Nur der schwarz/goldene Teelichthalter musste unbedingt mit und das obwohl ich eigentlich kein Gold mag. Aber es schimmert einfach so schön, wenn abends eine Kerze darin brennt.

Das dunkelgraue Kissen habe ich selbst gestrickt, da ich die Wolle ziemlich kratzig fand und sonst für nichts anderes verwenden wollte. Wer will schon einen kratzenden Schal um den Hals haben?
Als Zierkissen ist es allerdings ok. und dank des doppelten Fadens und dicker Nadeln war ich auch verhältnismäßig schnell fertig.
Das süsse Vogelkissen ist zwar neu, aber nicht unbedingt weihnachtlich, daher zählt es nicht zur Weihnachtsdeko. *lach*

Das süsse Reh habe ich schon einige Jährchen und da es die letzten beiden Weihnachten nicht zum Einsatz kam, durfte es dieses Jahr wiedermal raus.

Ich liebe Lichterketten und habe ganz viele davon in die Weihnachtsdeko integriert. Das sieht abends beim Fernsehen so kuschelig aus.

Unsere Möbel sind zwar nicht weiß (da konnte ich mich nicht durchsetzen), aber da sonst fast alles sehr hell ist stört mich das gar nicht mehr. Nur das Innenleben der Schränke finde ich ziemlich düster. Mal sehen vielleicht bekomme ich die Erlaubnis, wenigstens das weiß zu streichen.

Beim Betrachten der Fotos muss ich sagen, so richtig typische Weihnachtsdeko wie Engel, Weihnachtsmänner usw. sucht man bei mir vergebens. Mein Thema ist eher "Waldweihnacht" mit Häusern, Hirschen, Zapfen, Tannen und natürlich Sternen.

Damit nicht alles so "hingestellt" aussieht arrangiere ich gerne kleine Stillleben auf Tabletts. Das macht eine schöne Einheit und wenn man mal mehr Platz braucht, ist es auch schnell beiseite gestellt.

Als ich vor zwei Wochen bei Astrid zu Besuch war, hat sie mir unter anderem diesen entzückenden Weihnachtsbaum aus Schwemmholz und alten Buchseiten geschenkt. Den finde ich total super (wie alles was sie macht) und wer auch so einen möchte kann ihn leicht nachbasteln. Ein DIY dazu gibt es momentan sogar bei Astrid am Blog.

Was natürlich auch nie fehlen darf sind meine Wichtel!

Alte Einmachgläser mag ich total gerne, denn sie lassen sich prima zu jeder Jahreszeit passend schmücken.


Das war jetzt mal der erste Teil unseres "Weihnachtshauses". Ich habe gestern so viele Fotos gemacht, die kann ich euch gar nicht alle auf einmal zeigen.

Donnerstag, Dezember 04, 2014

Der Garten im Spätherbst

Bevor es hier im Blog mit der Weihnachtsdeko los geht, möchte ich euch noch meine Blumenkästen mit der Herbst/Winterbepflanzung zeigen. Jedoch lasst euch nicht täuschen, Sonne gab es hier schon lange keine mehr, die Fotos sind bereits Mitte November entstanden. Viel hat sich in der Zeit allerdings nicht mehr verändert.

Für unseren Wintergarten habe ich wieder ein paar Alpenveilchen genommen, weil sie so schön sind und auch gut halten, solange es nicht permanent -15°C hat. Das gleiche gilt auch für die Beeren der Torfmyrte.

Ansonsten habe ich auf die altbewährten Callunas, Hornveilchen, Ziergräser, Stacheldrahtpflanzen und natürlich Efeu gesetzt.

Das tolle Sterngras hatte ich bisher noch nie, aber es gefällt mir echt gut. Klar, sind ja Sterne! ;-)
Ich hoffe es ist winterhart, dann kommt es nächstes Jahr in den Garten.


Der Garten zeigt sich der Jahreszeit entsprechend und ich bin echt froh, dass ich auch ein paar immergrüne Sträucher habe. Der Kirschlorbeer ist nämlich auch im Winter ein toller Blickfang.

Von den Fetthennen und der Staudenclematis bleiben im Winter nur die Blütenstände über, was gerade bei Frost sehr reizvoll aussieht. Allerdings hatten wir noch gar keinen Frost, deshalb sind auch noch die Blätter dran.

Viele Pflanzen wollen noch gar nicht an den Winterschlaf denken und zeigen sich frisch und grün. Und das obwohl ich die Akeleien nach der Blüte mehrmals im Jahr zurückschneide!


Sogar eine allerletzte Clematisblüte konnte ich noch finden. Sie ist zwar schon etwas zerzaust, aber immerhin. :-)

Die Verbenen habe ich auch stehen gelassen, denn ich möchte, dass sie sich endlich selbst aussäen. Mit den gekauften Samen hat es leider nicht geklappt und die Pflanzen, die ich habe sind Ableger aus dem Garten meiner Mama.


Die Futterhäuschen sind gefüllt und ich habe mich sehr gefreut, als ich gesehen habe, dass sie von den Vögeln auch besucht werden. Das war nicht immer so, aber unsere Katzen werden auch nicht jünger und sind momentan ohnehin fast nur drinnen.

Auch wenn sie total braun sind lasse ich die Hortensienblüten an den Sträuchern und schneide sie erst nach dem Winter ab.

Stacheldrahtpflanzen mag ich sehr gerne, weil sie auch wenn sie tot sind noch gut aussehen. *lach*

Da sie ein wenig farblos sind, habe ich den Korb mit ein paar Hagebutten aufgepeppt.

Bei meiner Hortensiensammlung geht die Kletterhortensie fast ein wenig unter. Obwohl sie jedes Jahr eine der ersten ist, die blüht und ihre getrockneten Blütenstände gut aussehen. Ich sollte ihr wirklich mehr Aufmerksamkeit widmen!

Sonst sind es immer ein paar vorwitzige Primeln, die im Herbst ihre Blüten zeigen. Heuer war es mal eine ganz gewöhnliche Schlüsselblume. Aber ist ja auch eine Primel-Verwandtschaft.

So schön blüht Hortensie "Four magic Seasons" noch. Die war wirklich ein guter Kauf.

Das gestreifte Gras wächst trotz Lichtmangel ganz gut, aber total begeistert bin ich vom Steinbrech, den ich letzten Herbst erst gekauft hatte. Das kleine Pflänzchen hat sich innerhalb eines Jahres mindestens verdreifacht.

Die weiße Aster hat trotz Schattenlage toll geblüht. Vielleicht sollte ich sie nächstes Jahr in die Sonne und weiter zur Terrasse setzen, damit ich auch noch etwas von ihren Blüten habe.


Durch den fehlenden Frost haben die meisten Hortensien ihre Blätter noch nicht abgeworfen. Von mir aus könnte es so bleiben, ich brauche keinen richtigen Winter!

Wenn das Frauchen draußen ist, dann ist James auch nicht weit. Aber vor drei Wochen war es ja noch etwas wärmer draußen. Mittlerweile gibt es nur noch Temperaturen um die +2C und Dauernebel. Ekelhaft kann ich euch sagen!