Montag, April 14, 2014

Ganz pünktlich zur Karwoche ist nun das schlechte Wetter angekommen und heute soll sogar noch eine richtige Kaltfront bei uns durchziehen. Das schlechte Wochenendwetter störte mich aber eher weniger, da ich sowieso die meiste Zeit im Bett und das in Gesellschaft einer fiesen Erkältung, verbracht habe. Aber heute geht's mir schon wieder einigermaßen gut und ich möchte euch noch ein paar Gartenfotos aus den letzten 2 Wochen zeigen.

Wie schon mal erwähnt, habe ich im hinteren Bereich meines großen Staudenbeets einiges neu angepflanzt, denn da hat sich im Laufe der Zeit einiges verabschiedet. Das sah man im Sommer allerdings nicht, da die vorderen Pflanzen recht hoch werden. Nun habe ich da hinten eine zweite Clematis Alpina und ein paar Stockrosen hingesetzt. Da die sehr hoch werden, werden sie hoffentlich im Sommer dann zu sehen sein.

Da ich das Beet allgemein im Frühling zu farblos fand, habe ich alle meine verblühten Zwiebelblumen, sowie Frühlingsanemonen für's nächste Jahr hier verbuddelt. Dann wird man kommenden Frühling hoffentlich ein paar Farbkleckse in dem Beet sehen können.

Man könnte echt meinen, mein Garten besteht nur aus Akeleien. Da ich sie meistens lasse, kommen sie an allen Ecken und Enden hervor. Sollte doch mal eine ganz unpassend wachsen, dann mache ich mir meistens die Mühe und setze sie sogar um. Hoffentlich geht mir das mit den Leberblümchen auch irgendwann mal so. Sie sind ganz neu bei uns und ich hoffe, dass ihnen der Platz in unserem Garten zusagt.

Kürzlich gab es im Gartencenter Küchenschellen in allen Farben und obwohl ich schon ein paar Exemplare besitze, mussten doch wieder drei mit. Jetzt fehlt mir eigentlich nur noch eine in zartrosa, denn die ist mir leider eingegangen.

Die weiße Kugelprimel ist zu meiner großen Freude wiedergekommen und hat sich zu einer schönen großen Pflanze entwickelt. Ob die pinke auch wiederkommt kann ich noch nicht sagen, irgendwas kommt an dieser Stelle, aber es könnte auch eine normale Primel sein. Man wird sehen :-)

Eine allerletzte Schneerosenblüte habe ich noch entdeckt, aber allmählich ist Schluss. Und auch die Lenzrosen muss ich bald abschneiden, sonst habe ich wieder Tausende Sämlinge.
Die Primeln in meinen Töpfen musste ich teilweise schon ersetzen, weil sie nicht mehr schön waren, aber im Garten kommen sie jetzt erst so richtig in Fahrt. 

James schläft wahnsinnig gerne am Rindenmulch und beobachtet mich zwischendurch beim Werkeln. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass es besonders bequem ist auf Holzsplittern zu schlafen, aber wenn er meint ;-)


Den Schmetterlingsflieder habe ich nur auf ca. 70 cm zurückgeschnitten, da er schon so schön ausgetrieben hatte. Noch nie hatte ich um diese Jahreszeit schon so schöne Sträucher!

Bei unserem Hauseingang ist es den ganzen Tag schattig und daher auch um einiges kälter, als im Garten. Deshalb brauchen die Pflanzen hier immer etwas länger, bis sie schön sind. Aber langsam wird's und die Hornveilchen in meinen Kästen zeigen, was sie können.


Buchse gedeihen hier vorne besonders gut und ich habe sie in Töpfen und auch in der Rabatte. Aufgrund des milden Winters haben sie sich auch nicht braun verfärbt, wie es schon öfters der Fall war. Im Gegenteil, sie blühen sogar.

Noch immer bin ich froh, dass ich die Blumenrabatte letztes Jahr mit Steinen gestaltet habe, denn es sieht einfach viel schöner und gepflegter aus. Und leichter zum Sauberhalten ist es obendrein.


Bei meinen Kästen habe ich den Buchs und die Hebe noch vom Winter drinngelassen und nur Miniosterglocken und Hornveilchen dazugesetzt. Vielleicht bringe ich sie ja gut über den Sommer, dann ist für den nächsten Herbst und Winter auch schon vorgesorgt! :-)

Zur Osterzeit darf meine dicke Henne wieder ein Nest beziehen und unsere Besucher begrüßen.

Die Töpfe habe ich alle ausgepackt und den Winterschutz entfernt. Noch sehen sie etwas kahl aus, aber es wächst und gedeiht alles und in ein paar Wochen sieht es wieder schöner aus.

Mittwoch, April 09, 2014

Neue Tassenhäschen

Meine Mama hat bei mir ein Tassenhäschen für ihre Freundin zum Geburtstag bestellt. Sie hatte sie auf meinem Blog gesehen und sich total in die süssen Gesellen verguckt.

Und da ein Häschen allein den Aufwand (fast) nicht lohnt und Häschen sowieso Herdentiere sind, habe ich für meine Mama auch gleich eines mitgemacht.

Das grüne Häschen war für ihre Freundin und das rosa Häschen für meine Mama, die sich sehr darüber gefreut hat.

Die Tassen habe ich bei uns im Trödelladen gefunden. Der ist wirklich Gold wert, denn ich schaffe es so gut wie nie auf Flohmärkte und finde dort meine alten Schätze. Und das auch noch zu ganz kleinem Geld (was am Flohmarkt leider oft nicht so ist).

Wie jedes mal kann ich mich gar nicht entscheiden, welches von beiden ich süsser finde. Gut, dass ich sie beide hergegeben habe! ;-)

An dieser Stelle möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei Constance für das Ebook bedanken und ihr alles Gute wünschen, da sie leider einen schweren Krankheitsfall in der Familie hat.
Liebe Constance, ich denke oft an dich und hoffe von Herzen, dass es bald wieder besser wird!!!

Als ich die Häschen zu meiner Mama gebracht habe, waren wir noch im Baumarkt und ich habe dort diese wunderschöne blaue Tellerhortensie gefunden. Mittlerweile ist sie richtig blau aufgeblüht und sieht einfach toll aus. Und weil's so schön war, gab es den Übertopf auch noch reduziert dazu. Ich glaube meine Hortensiensucht wird sich wohl auch dieses Jahr fortsetzen. *seufz*

Montag, April 07, 2014

Frühlingsgarten

Nach den ganzen Dekofotos der letzten Post's, wird es wiedermal höchste Zeit für aktuelle Gartenfotos hier auf meinem Blog. Es ist wirklich eine Freude, wenn man jeden Tag etwas Neues im Garten entdecken kann und schön langsam nehmen die Beete wieder Farbe an. 

Am Wochenende habe ich sogar schon meine ersten Sommerpflanzen gekauft! Der Fensterkasten auf der Terrasse war einfach nicht mehr schön und so habe ich ihn gleich durch Perlagonien, Minisurfinien und ein blaues Gänseblümchen ersetzt. Ich bin schon neugierig, wie sich meine Sommerpflanzen heuer entwickeln, da sie nun überdacht stehen und keinen Regen und Wind mehr abbekommen. Englischen Perlagonien dürfte das auf jeden Fall gefallen.

Das Alpenveilchen habe ich mir im September gekauft und seit dem hat es auch immer so, wie auf dem Foto ausgesehen. Wirklich ein toller Blickfang im Winter! Leider habe ich das Weiße vor kurzem zu Tode gegossen, aber es hat ebenfalls lange Zeit tapfer durchgehalten.

Besonders gefreut habe ich mich, als ich die rosa Muscari entdeckt habe. Die bekommt man bei uns nirgends und so habe ich mir letzten Herbst bei einem deutschen Pflanzenversand welche bestellt. Hoffentlich vermehren sie sich gut, aber ich möchte mir auch nochmal welche bestellen, denn davon brauche ich unbedingt noch mehr!

Von meinen normalen Hyazinthen sind hauptsächlich blaue gekommen. Ursprünglich war auch mal eine rosarote dabei, aber die hat jetzt endgültig aufgegeben. Sie stehen aber bestimmt auch schon das 9. Jahr.
Die pinken Tulpen sind dafür neu. Ich liebe botanische und Wildtulpen sehr und freue mich, wenn sie so richtig wuchern. :-)

In meinem Steinbeet hat sich leider die rote Küchenschelle verabschiedet. Sie war schon eine richtig große Pflanze und stand bereits mehrere Jahre dort, aber nun ist sie nicht mehr wiedergekommen. Schade, aber ich habe schon eine Neue gepflanzt.

Der Orientalische Mohn ist schon sehr weit und lässt auf eine frühe Blüten hoffen. Ein paar Blausternchen halten sich schon seit ein paar Jahren in diesem Beet, aber von wuchern kann hier (leider) keine Rede sein. Dabei würde ich mich sehr darüber freuen.

Dafür ist mein hinterer Gartenteil ein Meer in Gelb, denn die Schlüsselblume kommt überall. Vor ein paar Jahren hat mir mein Patenkind mal ein Pflänzchen vom Schulweg mitgebracht und das hat sich fleißig ausgesät. Auch wenn Gelb normalerweise nicht meine Farbe ist, freue ich mich darüber und lasse sie wachsen wie sie wollen. Sogar im Rasen habe ich ein paar. Was man bei uns leider vergeblich im Rasen sucht waren lange Zeit Gänseblümchen. Nun habe ich endlich eines entdeckt und hoffe sehr, dass es noch mehr werden. Eigentlich ist es ja ein Unkraut, aber ein sehr hübsches!

Ich dachte zwar, meine Gänsephase aus den 2000ern wäre vorbei, aber ein paar wenige davon habe ich doch noch. Manche alten Gewohnheiten kann man eben nicht so leicht ablegen. *lach*

Meine Bergenien mag ich sehr gerne und jedes Jahr nach dem Winter denke ich mir, die sehen ja furchtbar aus. Aber ein paar Wochen später haben sie sich dann regeneriert, die Blätter stehen wieder und erste Blüten zeigen sich. Während die weiße allmählich verblüht, zeigen sich bei ihrer rosa Schwester endlich Knospen.

Vom Kaukasusvergissmeinnicht gibt es mittlerweile einfache blaue und weiße, ein weiß panaschiertes und wie auf dem Foto die tolle Sorte "Jack Frost". Sie wächst jetzt schon mehrere Jahre an diesem Standort und ist eine der allerersten Pflanzen im Jahr, an der ich Knospen entdecken kann. Ein paar Meter weiter daneben hat sich sogar ein Pflänzchen selbst ausgesät.

Als ich mit meiner Mama vor kurzem in einer großen Gärtnerei war, musste unbedingt diese fast schwarze Helleborus mit. Noch steht sie im Topf, aber später möchte ich sie mit der weißen Gefüllten auspflanzen. Die beiden sehen bestimmt hübsch zusammen aus.

Ein besonders tolles Schätzchen ist mir mit dem großen hellblauen Emailletopf über den Weg gelaufen. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich Löcher reinbohren und ihn bepflanzen soll, oder doch lieber nur so als Deko irgendwo aufstelle. Mit umgedrehtem Deckel und dem Betongugelhupf sieht er eigentlich auch ganz hübsch aus.


Ich wünsch euch einen sonnigen Start in eine hoffentlich tolle neue Woche! :-)

Donnerstag, April 03, 2014

Osterdeko Teil 2

Wie versprochen möchte ich euch die restlichen Bilder meiner diesjährigen Osterdeko zeigen. Letztesmal war das Wohnzimmer dran und nun zeige ich euch unseren Essplatz. Ok, es ist eigentlich ein Raum, aber für einen Post waren es einfach zuviele Fotos.

Über unserem Esstisch hängt dieses kleine Wandregal, das ich einmal bei Sigrid gekauft habe. Lange Zeit mochte ich es nicht mehr uns es musste im Keller verstauben. Dann habe ich die Bilder darauf mit Rosenpapier überklebt und nun passt es wieder zu uns und darf hängenbleiben.

Dieses entzückende Häschen im Einmachglas habe ich von der lieben Tina vom tollen Blog Tina's Tausendschön als Zugabe zu meinem Gewinn (den zeige ich euch demnächst) bekommen. Darüber habe ich mich sehr gefreut und es passt einfach perfekt zu meiner Osterdeko!

Mein geliebtes Häuschenregal sieht nun auch österlich aus, mit dem süssen Holzhasen, den ich letztes Jahr bei Annas Livsstil gewonnen hatte. Auf der Fensterbank ist eine Orchidee erblüht, die musste ich natürlich auch fotografieren ;-)

Glücklicherweise haben wir einen großen Esstisch und so konnte ich mir einen Teil davon als Dekofläche erkämpfen (mein lieber LG mag es nicht so gerne, wenn soviel Zeugs herumsteht). Hier wechsle ich immer mal ab, mal steht eine Etagere dort oder wie derzeit ein Tablett (ja, was sonst *gg*).

Wenn man nicht viele Möbelstücke im Raum hat, dann muss man wirklich jedes Fleckchen nützen und so steht auf unserem Treppenaufgang auch immer eine große Laterne und ein kleines Korbtablett. Mein Traum wäre ja ein schönes Sideboard im Essbereich, aber dafür ist beim besten Willen kein Platz bei uns.

Seht mal, was mir mein Papa wieder gebastelt hat! Schon lange habe ich mir auch so einen Miniparavent gewünscht und vor kurzem ging dieser Wunsch endlich in Erfüllung! Die finde ich total schön und man kann sie sehr vielseitig einsetzen. Wenn ich Glück habe, dann bekomme ich auch noch einen zweiten ;-)

Früher habe ich meine Küche auch immer österlich dekoriert. Aber das mache ich seit einigen Jahren nicht mehr, man muss es ja nicht übertreiben. Allerdings habe ich die schönen Eierbecher vom letzten Jahr wieder hervorgeholt und in meinem Tellerregal aufgestellt.

Ich hoffe euch hat der kleine Einblick in unser Häuschen gefallen und wünsche allen meinen lieben Lesern & Besuchern ein schönes Wochenende!

Dienstag, April 01, 2014

Osterdeko Teil 1

War das nicht ein Wahnsinns-Wochenende? Ich weiß gar nicht, wann es zuletzt alle 3 Tage so traumhaft schön war und habe die meiste Zeit draußen verbracht. Im Garten habe ich noch einiges gepflanzt, denn vor allem mein großes Staudenbeet war im hinteren Bereich sehr kahl. Fotos davon zeige ich euch aber ein anderesmal, heute gibt's ein paar Bildchen meiner Osterdeko!

Ich nehme mir jedes Jahr vor, etwas reduzierter zu dekorieren, aber das wird nix! Ich schaffe es einfach nicht und dabei habe ich sogar noch einiges in der Kiste gelassen. Wenigstens habe ich fast nichts dazugekauft und einiges aussortiert. Das silberne Häschen in der Glasschütte ist noch vom letzten Jahr und die beiden Eier im Hintergrund sind auch älter.

Allerdings musste ich unbedingt ein Lichthäuschen in mint haben, da führte kein Weg dran vorbei. Obwohl das jetzt ohnehin nicht unbedingt Osterdeko ist, sondern auch danach noch stehenbleiben darf.

Ich liebe es meine Deko auf Tabletts zu arrangieren (das ist euch bestimmt noch nicht aufgefallen *lach*), das gibt dem Ganzen eine "Einheit" und sieht nicht so hingestellt aus, finde ich.

Auf meinen Fensterbänken findet man nicht viel österliches, aber die schönen Porzellaneier hängen wieder auf der Gardinenstange. Daneben ist gerade eine zartgrüne Orchidee aufgeblüht.


Das Sternenkissen passt eigentlich nicht so ganz zu Ostern, aber ich mag es trotzdem. Außerdem gibt's da auch noch die passende Decke dazu, die liebe ich einfach abends zum Fernsehen.

Ich habe viele Kleinigkeiten zum Hängen, die Platz auf meinen Wandregalen gefunden haben. Das Ei mit den küssenden Hasen ist zwar kitschig, aber dennoch sehr süss :-)

Die Laterne finde ich ganz toll, denn man kann sie herrlich zweckentfremden und als "Schaukasten" benutzen. Und als Hühnerstall gefällt sie mir besonders gut.

Das alte Einmachglas mit meinem selbstgegossenen Osterhasen hatte ich letztes Jahr auch schon und es gefällt mir immer noch sehr!


Das wunderschöne shabby Beistelltischchen habe ich letztes Jahr bei der lieben Katrin gewonnen und ich muss sagen, ich habe immer noch eine riesengroße Freude damit und es ist eines meiner Lieblingsmöbelstücke geworden. Es sieht einfach toll aus und lässt sich so schön dekorieren. Und vor allem hat man durch die Bodenplatte doppelt soviel Platz! :-)

Das ist aber noch nicht alles, was man an Osterdeko bei uns findet. Da ich euch aber nicht mit einer Bilderflut überfordern möchte, zeige ich euch den Rest nächstesmal! :-)